Pressemitteilung: Neue Straße „Nordumgehung von Gemeinde Ševětín“

18.11.2019

Bauherr:

Kámen a písek, spol. s r.o., mit Sitz in Český Krumlov.

Spezialisierung des Unternehmens: Bausteinförderung und Bausteinverarbeitung, das Unternehmen ist Eigentümer von 10 Steingruben in Südböhmen, von 1 Verkaufsladen in Budweis, Jahresförderung 2,5 Mio. Tonnen Gestein, mit dem Gestein werden ausschließlich Baustellen in Südböhmen beliefert. Die Grube Ševětín ist eine bedeutende Gesteinsquelle für alle Baustellen in den Regionen Budweis, Třeboň und Veselí nad Lužnicí. Gleichzeitig versorgt sie alle Bauabschnitte der D3 Autobahn einschließlich der Ortsumgehung von Budweis und des Eisenbahnkorridors Budweis – Soběslav.

Baubezeichnung: „Nördliche Verbindungsstraße – Ortsumgehung vom Marktflecken Ševětín“

Generalunternehmer: Swietelsky stavební s.r.o.

Der Bauherr entschied sich die örtliche Privatstraße aus seinem eigenen Willen und auf seine eigene Rechnung zu errichten, dank welcher sämtlicher Lastverkehr von der Steingrube außerhalb des bebauten Gebiets vom Marktflecken Ševětín in freien Raum abgeleitet wird, wodurch ein Beitrag zur Verbesserung der Umwelt und der Lebensbedingungen der lokalen Bevölkerung geleistet wird. Die Lärm- und Staubemissionen vom Lastverkehr werden dadurch erheblich reduziert.

Dieses Projekt entstand aufgrund langfristiger Verhandlungen und konstruktiver Zusammenarbeit des Grubenunternehmens mit der Marktfleckenleitung und durch schrittweise Lösung der negativen Auswirkungen der Förderung und insbesondere des Verkehrs.

Technische Daten zum Bau:

Die Arbeiten an der Baugenehmigung liefen seit 2017, dh. 2 Jahre Vorbereitungen, Planung und Genehmigungsverfahren. Der Bau wurde im Dezember 2018 aufgenommen, die Straße wurde im November 2019 fertig gebaut. Es wurden 32.000 Tausend Tonnen Gestein und 2.600 Tonnen Asphalt verbraucht. Die Straße ist 900 m lang, 6 Meter breit, diese Etappe kostete 16.000.000 Mio. CZK.

Es handelt sich um den letzten Abschnitt der Gesamtlösung des Verkehrs aus der Steingrube. Bereits im Jahr 2016 wurde die erste Straßenetappe errichtet, diese erste Etappe ist 1.100 Meter lang, 6 Meter breit, Gesamtpreis betrug 7.300.000 Mio. CZK. Der Gesamtpreis der beiden Etappen beträgt 23.300.000 Mio. CZK.

Das erste Vorhaben die Ortsumgehung von Ševětín zu errichten, entstand bereits im Jahr 2008, die erforderlichen Grundstücke sind schrittweise abgefertigt worden, die Raumplanungsunterlagen wurden bearbeitet. Ein Bestandteil der Gesamtverkehrslösung sollte auch der geplante Bau des IV. Eisenbahnkorridors Ševětín – Nemanice sein (Errichtung der Wegüberführung in Ševětín), durch welchen der Verkehr aus der Grube geführt werden sollte. Dieser Bau wird jedoch immer wieder aufgeschoben, und so trat die Unternehmensleitung zur Errichtung der ganzen Straße auf eigene Kosten und nutzte anstelle der geplanten Wegüberführung den bestehenden Eisenbahnübergang als vorübergehende Lösung bis zur Errichtung des oben erwähnten Eisenbahnbauwerks aus.

 

Dipl.-Ing. Pavel Fučík, Geschäftsführer, geschäftsführender Direktor der Gesellschaft Kámen a písek, spol. s r.o. Český Krumlov

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

V lomu Krty v současné době nedisponujeme frakcí 32/63 v bílém provedení a předpokládáme, že bude skladem od 19. týdne t.r.